Parks.it Homepage

Parco Naturale Regionale dell'Aveto

www.parcoaveto.it
Dies ist ein lokales banner für Operateure, Aktivitäten und Initiativen des Territoriums

Anziehungspunkte

Abtei von Borzone
Abtei von Borzone

Die Abtei von Borzone

Es handelt sich um ein wertvolles religiöses Gebäude, das aus einer Kirche mit Glockenturm, den Überresten des Klosters und den Gebäuden von Case Araxi besteht. Der Ursprung dieser Abtei ist in Legenden und in der Geschichte zu finden: eine Inschrift auf einem Marmorblock des Turms trägt das Jahr 1244, aber man hat festgestellt, dass der zentrale Teil der Kirche aus der Langobardischen Epoche (8. Jhr.) stammt. Wahrscheinlich wurde dieser Teil der Kirche auf einer früheren Konstruktion aus der byzantinischen Epoche aufgebaut.
Die Abtei liegt in der Gemeinde von Borzonasca, die von kleineren Ansiedlungen umgeben ist. Die Abtei liegt in einer bezaubernden Lage, in der Mitte eines natürlichen Amphitheaters und hüllt den Besucher in eine friedliche und ruhige Atmosphäre ein.


 
Lame See
Lame See

Die Gletscherseen

In dem Gebiet innerhalb der Bergkette, die sich von M. degli Abeti bis nach Groppo Rosso erstreckt, haben alte Gletscher einige Becken hinterlassen, die heute interessante Feuchtgebiete darstellen. Dank der Wasserdichtheit des Bodens und die Moränendämme, die hier entstanden sind, ist das Gletscherwasser in kleine Seen, Teiche und Torfgruben geflossen und hat ganz besondere und bezaubernde Naturräume gebildet, wo seltene Pflanzenarten, Amphibien und Insekten leben. Das interessanteste unter diesen Gebieten ist Riserva Naturale Orientata delle Agoraie, das man nur zu Forschungszwecken besichtigen kann. Andere dem Publikum geöffnete Feuchtgebiete besonderer Bedeutung sind: der See Lago delle Lame, der See von Asperelle und Code d'Asino (im Staatswald Foresta Demaniale delle Lame), auf einen einfachen didaktischen Weg erreichbar, und den See Lago Riane in S. Stefano d'Aveto.


 
Grube von Gambatesa
Grube von Gambatesa

Die Gruben von Val Graveglia

Der außerordentliche Mineralreichtum von Val Graveglia hat zur Entstehung einer blühenden Bergbauindustrie geführt, die bis vor einigen Jahren noch in Betrieb war. Der Naturpark hat ein Projekt zur Wiederinstandsetzung der verlassenen Gruben durchgeführt und ein Mineralogisches Museum in Reppia zur Aufbewahrung der Geschichte dieses Gebietes ausgestattet. Man kann die Grube von Gambatesa dank der Wiederinstandsetzung der Strukturen und Galerien besichtigen, die einmal zur Mangangewinnung dienten. Zusammen mit den Mineralien von industriellem Interesse, wie beispielsweise Braunit, woraus man Mangan gewinnt, wurden auch andere sehr seltene Mineralien gefunden, wie z.B. Tinzenit und Tiragalloit.

Infos: Zeitweise geschlossen


 
Berg Penna
Berg Penna

Monte Penna

Der wichtigste Berg im Naturpark ist sicherlich Monte Penna mit 1735 m aus Basalt und einem schlanken Profil. Zusammen mit dem Gipfel Pennino hat dieser Berg das Symbol des Naturparks inspiriert. Der Nordhang ist steil und felsig, während der Sudhang (Provinz von Parma) sanfter und mit einem Buchenwald und Nadelwald bedeckt ist (Staatswald Foresta Demaniale del M. Penna). Die günstige Lage und die Höhe erlauben die Besucher, die den Gipfel erreichen, eine unvergessliche Landschaft zu genießen, die sich vom Ligurischen Meer bis zu den Ligurischen Alpen, Monviso und zentralen Alpen erstreckt.


 
Pietra Borghese
Pietra Borghese

Die Felsen von Pratomollo

Der "Pietra Borghese" ist ein imposanter Block aus Peridotit, reich an eisenhaltigen Mineralien mit magnetischen Eigenschaften (mit den Kompass in der Nähe des Steines kann man sehen, dass die Kompassnadel ihre Richtung ändert). Das Ausmaß und die Eigenschaften dieses Steines haben zur Entstehung einer Legende geführt: der Stein sei ein vom Himmel gefallener Meteorit. Heute ist aber seine Herkunft klarer. Dieser Felsblock ist den anderen im Gebiet ähnlich, wie beispielsweise "Roccia del Fulmine" (Blitzstein, in der Nähe des Reservates R.N.O. delle Agoraie), der eine ähnliche Komposition hat und deswegen Blitze anzieht. Heute ist "Pietra Borghese" eine bedeutende Etappe einer didaktischen Wanderroute, die vom Park organisiert wurde, um den geologischen Ursprung unserer Berge zu entdecken. Der "Sentiero Ofiolitico" stellt einen wirklichen Spazierweg auf einem alten  Ozeanboden, ein der Naturpfade des Parks, den auch auf regionaler Ebene als IGL, "Itinerario Geologico Ligure" (Ligurische Geologische Route) anerkannt worden ist.


 
Oneto Ebene
Oneto Ebene
 
Santo Stefano d\'Aveto
Santo Stefano d'Aveto
Borzonasca
Borzonasca

Die Städte des Naturparks

S. Stefano d'Aveto ist die wichtigste Ortschaft von Val d'Aveto schon seit Frühmittelalter und ein Luftkurort in der Mitte eines Alpenbeckens vom Berg Monte Maggiorasca beherrscht, dem höchsten Gipfel des Ligurischen Apennin. In der Mitte der Burg erhebt sich das Schloss, das vor kurzem renoviert und zur Besichtigung geöffnet wurde. Das Schloss wurde 1164 von der Familie Malaspina als Besatzung des Passes in Richtung der Poebene erbaut.

Rezzoaglio gehörte zum Haus Della Cella. Es liegt auf einer alten Straße, die die Küste mit der Poebene in Verbindung setzte. Seit immer ist Rezzoaglio ein wichtiges Handelszentrum; in der Nähe des Pfarrhauses kann man den Glockenturm beobachten, der der höchste des Tales (52 m) ist.

Borzonasca ist der Sitz der Parkverwaltung und liegt am Zusammenfluss der Wildbäche Penna und Sturla; nur einige Kilometer weit vom Zentrum entfernt befindet sich eines der bedeutungsvollen Denkmäler der Gegend: die Abtei von Borzone, dem Heiligen S. Andrea geweiht, die von den Mönchen von S. Colombano gegründet und im 13. Jahrhundert wiederaufgebaut wurde. Seit 1910 ist sie ein Nationaldenkmal.

Mezzanego ist aus römischer Herkunft und besteht aus unterschiedlichen Ansiedlungen, darunter ist Prati, Gemeindesitz mit einer gut erhaltenen Altstadt, und Borgonovo, eine alte Ansiedlung an einem wichtigen Handelsweg, der den Pass Passo del Bocco durchquerte. Noch heute ist dieser Weg eine bequeme und landschaftlich sehr schöne Straße nach den Tälern der Provinz Parma.

Ne ist die einzige Gemeinde des Tales mit Sitz in Conscenti, wo ein kleiner Markt zum direkten Verkauf von örtlichen landwirtschaftlichen Produkten am Samstag Morgen von Mai bis Oktober stattfindet. Andere alte Dörfer sind dank ihrem guten architektonischen Zustand zu erwähnen: Nascio, Cassagna und Statale.


share-stampashare-mailQR Codeshare-facebookshare-deliciousshare-twitter
© 2017 - Ente Parco dell'Aveto