Parks.it Homepage

Parco Naturale Regionale del Beigua

www.parcobeigua.it
 

Die Via GeoAlpina

  • Zugänglichkeit: Zu Fuss

    Die Via Geoalpina wurde anlässlich des Internationalen Jahres des Planeten Erde eingeleitet, das sechs Europäische Staaten darin hineinzieht (Österreich, Frankreich, Deutschland, Italien, Slowenien und die Schweiz). Das Ziel war es, die wunderbare geologische Geschichte der alpinen Bergkette zu erschließen, und sie der Öffentlichkeit vorzuführen.
    Diese Unternehmung entstand dank der Idee, eine alternative und bewusste Weise anzubieten, mit den Geowissenschaften in Kontakt zu kommen (Geologie, Geophysik, Geomorphologie, Pedologie, Paläontologie, Geodäsie, Hydrogeologie, Klimatologie usw.). Einige Beschreibungstafeln werden die Besucher, den Themenrouten durch die Apenninen entlang begleiten. Die geologischen Formationen, die den Geopark charakterisieren, gehören der Entwicklungsgeschichte der Alpen, deswegen wird der Geopark unter dem geologischen Gesichtspunkt als ein alpines Gebiet Betracht, obwohl es mitten im Nördlichen Apennin liegt.
    Der Beigua Geopark trägt zum umfassenden Informationsprojekt der „Via Geoalpina" mit zwei Routen bei, die der Entdeckung des örtlichen geologischen Reichtums gewidmet sind:

    • Eine ist die Ringroute, die von Prariondo bis Pianfretto, dem Biscia See und dem Laione Moor und zurück bis zum Prariondo führt,
    • Die andere ist die Strecke der Alta Via dei Monti Liguri zwischen Prariondo un dem Bergpass Faiallo.
    Map with georeferenced itinerary
    Dauer: 4 h
    Map with georeferenced itinerary
    Dauer: 4 h
    Die Via GeoAlpina
    share-stampashare-mailQR Codeshare-facebookshare-twitter
    © 2022 - Ente Parco del Beigua