Parks.it Homepage
Interaktive Karte
Mostratevi online ai lettori di Parks.it

Ringroute des Bergs Pennarossa

Zu Fuss         
  • Dauer: 4 Stunden
  • Schwere: E - Exkursionistisch
  • Länge: 7 km

Auf Entdeckung der Wunder des Wasserfalls.
Die Ring-Route hat drei mögliche Ausgangspünkte: Piazzale Vasi (Strecke innerhalb der touristischen Zone des Marmore Wasserfalls, Eintrittskarte erforderlich), San Liberatore und Collestatte. Sehr interessante Rute, insbesondere was die Landschaft betrifft, dank der Anwesenheit wunderschöner Aussichten in Richtung Marmore Wasserfall. Vom Platz G. Vasi (204 m über dem Meeresspiegel) beim Wasserfall, steigt der Wanderweg bis zum Aussichtspunkt Giuseppe Federico Gmelin (Deutscher Maler und Graveur 1760-1820) hinauf, wo man eine frontale Aussicht des Wasserfalls genießen kann. Vom Aussichtspunkt führt der Wanderweg bis Pennarossa, wo man die Möglichkeit hat, die botanischen Eigenheiten zu bewundern. Die Zone ist reich an Pflanzenarten, die interessante didaktische Übungen ermöglichen. Nachdem man eine interessante Ring-Route zurückgelegt hat, folgt man die anfängliche Strecke wieder, die besonders faszinierend ist und uns prächtige Aussichten des berühmtesten Wasserfalls Europas anbietet. Der Wanderweg umringt den Berg Pennarossa bis zum bewohnten Gebiet von San Liberatore (420 m über dem Meeresspiegel), nämlich ein weiterer Punkt, wo die Route beginnen kann. Das Dorf ist von neuem Ursprung, und es wurde um die Altstadt herum aufgebaut, die aus einem alten Kloster besteht, von dem die bemerkenswerte Kirche von Santa Croce noch bleibt: Die Kirche wurde zu Beginn des 16. Jahrhunderts aufgebaut, und vom 17. Jahrhundert wurde Kirche von S. Liberatore genannt. Innerhalb der Kirche befinden sich einige Fresken aus der Schule von Lo Spagna.
Ab San Liberatore beginnt eine kurze Wanderung im Parco della Batteria (525 m über dem Meeresspiegel), wo während dem Zweiten Weltkrieg die Luftlandeartillerie zum Schutz der Stadt von Terni und der nahen Stahlwerke vor den Luftangriffen der Alliierten gestellt wurde. Noch heute sind die Ruinen einiger Arbeiten der kleinen Kaserne sichtbar. Ab Pennarossa geht man bis Colle Raso hinunter, von wo man das mittelalterliche Schloss von Collestatte - nämlich ein weiterer Ausgangspunkt der Route -  (359 m über dem Meeresspiegel) erreicht, das sein ursprüngliches Aussehen und die Außengemäuer in gutem Erhaltungszustand bewahrt. Innerhalb des Dorfes liegen der Palast Manassei, Sitz des Gemeindebezirks, und die Kirche vom Heiligen Petrus, mit ihrem Glockenturm aus dem 16. Jahrhundert. Bemerkenswert zwischen Collestatte und San Liberatore sind auch die Ruinen eines Schiffes der sehr alten Sankt Marien Kirche, die im Frühmittelalter gegründet wurde.
Vom Platz G. Vase (italienischer Graveur 1710-1782), falls Sie die Eintrittskarte haben, ist es möglich, Platz Byron (Englischer Dichter 1788-1824) zu erreichen, wo man innerhalb der Wanderwege des Wasserfalls Marmore hineingehen kann.

 
 
 
share-stampashare-mailQR Codeshare-facebookshare-twitter
© 2021 - Comunità Montana Valnerina