Parks.it Homepage
Interaktive Karte
Mostratevi online ai lettori di Parks.it

Cascina Rubbianetta

Cascina Rubbianetta
Cascina Rubbianetta

Der Ortsname Rubbianetta bezeichnet ein antikes Dorf, dessen Spuren noch in den Schlossruinen (auf dem darüberliegenden Hügel) und in der nahegelegenen kleinen nach San Giuliano benannten Kirche erkennbar sind. Zentrum eines großen Lehens, das bis zu den Grenzen von Robassomero reichte, gehörte es zuerst der Kirche von Turin und wurde dann an einflussreiche einheimische Familien verkauft, darunter die Visconti di Baratonia.

1860, mit dem Erwerb als Privatvermögen und der Gründung des Jagdguts La Mandria durch Vittorio Emanuele II di Savoia, wurde hier einer der drei Brennöfen für die Herstellung von Backsteinen geschaffen, die für die vom König vorangetriebenen großen architektonischen Bauwerke benötigt wurden. Mit dem Bau des großen halbkreisförmigen Gebäudes, das als cascina Rubbianetta bekannt ist, wurde 1862 begonnen; der ursprüngliche Name war "Emmanuella" zu Ehren des Sohnes Emanuele Alberto Guerrieri, den er mit Rosa Vercellana (auch als Bela Rosin bekannt), Gräfin von Mirafiori und Fontana fredda, bekam. Die großartige Anlage in Hufeisenfom und die großen im Gebiet vorhandenen Pferdekoppeln werden von der Landwirtschaftgenossenschaft Vivere La Mandria verwaltet, die im Bereich der Pferdezucht, der Ausbildung, der Reitsportaktivitäten sowie im Tourismus tätig ist.

Weitere Infos

Für weitere Informationen und Kontakte: Cooperativa Agricola Vivere La Mandria - www.larubbianetta.com - c/o Privateingang Cascina Rubbianetta - Druento (TO)  - Tel. +39 011/0133131 - +39 339/5607724 - E-mail: cascinarubbianetta@gmail.com

Gemeinde: Druento (TO)  Region: Piemont


share-stampashare-mailQR Codeshare-facebookshare-twitter
© 2021 - Ente di gestione delle aree protette dei Parchi Reali