Loading...
Parks.it Homepage

Parco Nazionale delle Foreste Casentinesi, Monte Falterona, Campigna

www.parcoforestecasentinesi.it

21 - Castagno d'Andrea - Campigna

Der Weg überschreitet die höchsten Berge des Apennins zwischen Toskana und Romagna, und durchquert die Wälder, die dem Walderbe der anderen Etappen vorausgeht.

Alta Via dei Parchi Alta Via dei Parchi

Zu Fuss         

Am obren Teil des bewohnten Gebiets von Castagno, steigt man in den Wald hinauf, entlang dem Pfad, der die vielen Kehren der zur Fonte del Borbotto führenden Straße abschneidet. Von der Quelle steigt man weiter hinauf in den Buchenwald, der den Teich Gorga Nera erreicht, und dann jenseits der Wasserscheide durch eine Waldstraße bis zur kleinen Quelle Capo d'Arno führt. Der Wanderweg läuft weiter durch den südlichen Hang des Bergs Falterona, zwischen Wäldern und Sümpfen bis zum See Idoli, bzw. eine sehr wichtige archäologische Stätte, die neue Werke ihre ursprüngliche Lage von Wasserspiegel im Wald wiederhergestellt haben.
Die Weiden von Montelleri führen bis zum Gebirgskamm am Fuß des Gipfels des Bergs Falterona, der mit einer kurzen Abzweigung erreichbar ist. Der Weg läuft weiter auf dem Kamm, der mit Lichtungen und Bergkiefern bis zum Gipfel des Bergs Falco (1,657 m) übersät ist, und der die größte Höhe des Apennins zwischen Toskana und Romagna sowie ein außerordentlicher Balkon über Casentino und Romagna darstellt.
Vom Gipfel geht man hinunter bis zu den Antennen einer Militärstellung und den weiten Wiesen der Burraia, in der Nähe vom Passo della Calla. Von hier geht man hinunter in Richtung Berghütte Città di Forlì, und dann entlang dem Tal Fosso dell'Abetìo, durch die wunderschönen Tannen, die den Weg bis Campigna, im Herzen der Foreste Casentinesi begleiten. 

Weitere Infos
 
 
share-stampashare-mailQR Codeshare-facebookshare-deliciousshare-twitter
© 2019 - Ente Parco Nazionale delle Foreste Casentinesi, Monte Falterona e Campigna