Parks.it Homepage

Parco Nazionale del Gran Sasso e Monti della Laga

www.gransassolagapark.it
 

Schinken

Die Geschichte
Auch wenn die Schweinezucht im Vergleich zur Schaf- und Ziegenzucht im Schutzgebiet weniger bekannt ist, wurde ihr vor allem in der Vergangenheit fast im ganzen ländlichen Umfeld Bedeutung beigemessen, da das Schwein in den Bauernfamilien ein Symbol für Überfluss war. Die Schlachtung des Schweins, auch "maialatura" genannt, erfolgte bei der ersten Kälte zwischen Dezember und Januar und war Anlass zu einem Fest, das die ganze Familie und Verwandte und Freunde zusammenführte.
Der Schinken ist ein Stück Fleisch aus der Hinterkeule des Schweins. Er ist ein gereiftes Produkt mit einer länglichen Form, birnenförmig, innen ist er mehr oder weniger rosafarben, gleichmäßig, mit Speck gesäumt.
Die Geschichte des Schinkens in den Abruzzen ist sehr alt und geht auf die Ankunft der Longobarden aus dem Norden zurück, als die Schweinezucht in freier Wildbahn aufgrund des Waldreichtums der Region eingeführt wurde. Es gibt viele verschiedene abruzzische Scheineschlachter-Traditionen, und jedes Dorf erhält immer noch ganz bestimmte Zubereitungen anhand überlieferter Rezepte aufrecht. Der Schinken bewahrt zahlreiche Nuancen, vor allem bezüglich der Würzung und Reifung.

Weitere Informationen

Schinken und Cuore di Paganica
Schinken und Cuore di Paganica
Liste der Hersteller
Typologie: Weitere
Ortschaft: Paganica (AQ)
share-stampashare-mailQR Codeshare-facebookshare-twitter
© 2022 - Ente Parco Nazionale del Gran Sasso e Monti della Laga