Parks.it Homepage

Parco Nazionale del Gran Sasso e Monti della Laga

www.gransassolagapark.it
Interaktive Karte
Mostratevi online ai lettori di Parks.it

Tortarello

Tortarello
Landwirt zeigt einen "Tortarello"
Antica Varietà Culturale


Die Geschichte
Der Tortarello der Abruzzen ist eine nicht süße Melonensorte Cucumis melo L. var. flexousus (Stepansky et al. 1999). In Italien ist sie unter dem Namen "Tortarello" bekannt, vermutlich wegen der länglichen und gewundenen, geschmeidigen oder schlangenförmigen Form. Wie einige Malereien aus dem antiken Ägypten bezeugen,  handelt es sich wahrscheinlich um die erste angebaute Melone. Die Melone mit einer länglichen Frucht ist die meist angebaute Art von der Antike bis zur römischen Zeit (Janik et al. 2007). Oft wurde der Tortarello für eine Gurke gehalten (Cucumis sativus L.) oder ein Hybrid-Gemüse von Melonen und Gurken. Aber die morphologischen Eigenschaften lassen keinen Zweifel daran, dass die Pflanze zu der Art Cucumis melo gehört. (A. Manzi - M. Tanno Tortarello Abruzzese 2015).
Im Parco del Gran Sasso e Monti della Laga ist der erste Hinweis auf diese Sorte im Jahr 2014 vom Netz der "agricoltori custodi" von Farindola, gekommen; vor Ort wird sie "tortello nero" oder "cocomero nero" genannt. Innen gleicht die Frucht mehr einer Gurke als einer Wassermelone.

Weitere Informationen

share-stampashare-mailQR Codeshare-facebookshare-twitter
© 2021 - Ente Parco Nazionale del Gran Sasso e Monti della Laga