Parks.it Homepage
 

Berghütte Pian Cavallone - Alpe Scaredi

  • Zugänglichkeit: Zu Fuss

Es ist die längste und anspruchsvollste Etappe. Vom Pian Cavallone erreicht man den Berg Marona (2051m) über die sogenannte "Scala santa" und den Passo del Diavolo genannten Engpass, Stellen, die mit Eisenketten, Einhängeösen aus Eisen und Handläufen ausgestattet sind. Man bleibt auf dem Kamm und geht Richtung Zeda (2156m), um dann einige Dutzend Meter den nördlichen Kamm hinabzusteigen, der mit Eisenketten ausgestattet ist, die mit alpinen Techniken zu benutzen sind. Nach einem Felsband trifft man auf eine Freitreppe aus Steinplatten, die an den Felsen angelehnt sind.


2° giorno: Der Wanderweg Bove

Unterkünfte : Rifugio Pian Cavallone, Bivacco Alpe Scaredi

Wanderweg Bove
Wanderweg Bove

An einem anschließenden Einschnitt verläßt man rechts die Abzweigung zur Alpe Fornà, um auf dem spitzen Kamm weiterzugehen und dabei auf einer anstrengenden Strecke die zahlreichen Felsvorsprünge zu umgehen. Die Trasse wechselt somit auf den Cannobino-Hang, um dann den Bergrücken des Piota hinaufzusteigen (1925m, Pfad nach Gurro und Falmenta). Auf der Pogallo-Seite verläuft die Trasse bergab entlang des absinkenden Bergrückens, mit steilen Grasabhängen zum Pass der Crocette (1781m). Der Pfad verliert weiter an Höhe an der Stirnseite des Val Pogallo, wobei er unter Felsklippen verläuft, und unter dem Monte Torrione angekommen, (wo man auf die Abzweigung stößt, die in ca. 45 Minuten zum Biwak Lidesh führt) in einen Kanal eintritt. Ein erster mit Ketten ausgestatteter Abschnitt ermöglicht den Aufstieg auf Felsplatten, um dann einen ganz mit grünen Erlen bewachsenen steilen Grasabhang zu durchqueren. Weiter oben ist eine lange Überquerung an mehreren Stellen mit Ketten gesichert worden, wie auch der letzte Felskanal, der zum Gipfel führt (1984m). Der Pfad steigt rasch hinab auf der Pogallo-Seite, wobei er den steilen und abschüssigen Berghang schneidet und abwärts geht, um einige Felssprünge zu überqueren und auf einer langen Diagonalen aufwärts zur Bocchetta die Terza (1863m) führt, wo man auf den Routenweg stößt, der Cicogna mit Finero verbindet (man kann auf dem markierten Pfad zum Biwak Alpe Pian di Boit hinabsteigen (1123m).
Der Pfad führt wieder abwärts auf der Seite des Val Pogallo, um die Südausläufer der Torri di Terza zu umgehen, um dann zu einem Übergang aufzusteigen; man geht kurz ins Finero-Tal hinab, wo man an einem Einschnitt am Fuße des Ostkamms des Marsicce (2135m) wieder hinaufsteigt, den man nach einem anstrengenden Aufstieg erreicht. Man geht eine kurze Strecke auf dem bequemen westlichen Bergrücken abwärts, um Bocchetta di Cortechiuso (2066m) zu überqueren, von wo aus man über einen Pfad, der auf das Val Loana schaut, zur Alpe Scaredi (1841m) hinabsteigt.

Variante Übernachtung:
1. Geöffnetes Biwak Alpe Lidesh (1590 m)
2. Geöffnetes Biwak Alpe Cortechiuso (1883 m)

Heute ist der Wanderweg Bove eine Route, die in drei, vier Tagen zurückgelegt werden kann. Da es sich um eine Kammroute handelt, ist sie mit großer Vorsicht und möglichst in Begleitung eines Bergführers zu begehen. Die vom Wetter und der Jahreszeit abhängigen Veränderungen der Sicht und der Bodenbeschaffenheit machen ihre Benutzung anspruchsvoll und riskant, auch im Hinblick darauf, dass nach dem M.te Zeda die Arbeiten zur Wartung des Wanderweges und der Wiederherstellung der Markierung noch nicht durchgeführt worden sind.

share-stampashare-mailQR Codeshare-facebookshare-twitter
© 2022 - Ente Parco Nazionale Val Grande