Parks.it Homepage
Interaktive Karte
Mostratevi online ai lettori di Parks.it

Alpe Scaredi - Cicogna

Zu Fuss         

Vom Biwak der Alpe Scaredi steigt man auf zu den Laurasca-Ausläufern, auf dem am Tag vorher begangenen letzten Teil der Strecke aus Richtung Bocchetta di Cortechiuso. Indem man die westliche Seite der Laurasca begeht, erreicht man die Bocchetta di Scaredi (2095m) und den Kamm, der zum Biwak Bocchetta di Campo (1994m) führt.

Ab der Bocchetta di Campo geht man südwärts weiter auf dem Kamm, um die Strette del Casè zu erreichen. Der Abstieg der Strette del Casè ist ein anspruchsvoller Teil der Route, die nicht ausgestattet und bei Regen sehr gefährlich ist. Es gibt drei Engen (Strette), die engste ist die mittlere. Alle sind unwegsam und erfordern Erfahrung und große Vorsicht, da von Bocchetta di Campo nach Pogallo die Route nicht markiert ist, wenn nicht durch seltene und alte rote verblichene Zeichen.
Nach Verlassen der Strette (Achtung auf die Orientierung, vor allem bei Nebel) steigt man die steilen Ghina-Wiesen hinab, um die Alpe Cavrua (1410m) zu erreichen und dann durch den Buchenwald hinunter nach Pogallo (777m) und schließlich nach Cicogna.

Varianten:
1. Von den Ghina-Wiesen kann man zu den Kämmen gelangen und Cima Sasso erreichen und dann hinabsteigen zur Colma di Belmello zum Casa dell'Alpino (Alpe Prà (1250m) und schließlich nach Cicogna (sehr schwierige Strecke und mit einer sehr gefährlichen Passage, bevor man Cima Sasso erreicht. Markiert mit alten roten Zeichen).
2. Auf dem nicht markierten und schwer zu erkennenden Pfad von der Alpe Cavrua weitergehen zur Alpe Vogogno Richtung Alpe Leciuri, wo man auf die von Cima Sasso und von Pogallo kommenden Pfade trifft.


Heute ist der Wanderweg Bove eine Route, die in drei, vier Tagen zurückgelegt werden kann. Da es sich um eine Kammroute handelt, ist sie mit großer Vorsicht und möglichst in Begleitung eines Bergführers zu begehen. Die vom Wetter und der Jahreszeit abhängigen Schwankungen der Sicht und der Bodenbeschaffenheit machen ihre Benutzung anspruchsvoll und riskant, auch im Hinblick darauf, dass nach dem M.te Zeda die Arbeiten zur Wartung des Wanderweges und der Wiederherstellung der Markierung noch nicht durchgeführt worden sind. Der Kamm Corone di Ghina-Cima Sasso stellt eine Variante zum Wanderweg Bove dar, mit alpinem Schwierigkeitsgrad F der CAI-Schwierigkeitsskala und T5 der Klassierung vom CAS. Da die geplanten Wartungsarbeiten noch nicht ausgeführt worden sind, befindet sich außerdem auf der Route die zuvor vorhandene Kette nicht mehr, die von Unbekannten entfernt wurde, was den Schwierigkeitsgrad noch erhöht.


3° giorno: Der Wanderweg Bove

Unterkünfte : Bivacco Alpe Scaredi

Wanderweg Bove
Wanderweg Bove
 
share-stampashare-mailQR Codeshare-facebookshare-twitter
© 2021 - Ente Parco Nazionale Val Grande