Parks.it Homepage

Riserva Speciale del Sacro Monte di Crea

Dies ist ein lokales banner für Operateure, Aktivitäten und Initiativen des Territoriums

Naturschutzgebiet

Identitätskarte

  • Grundstucksgröße (ha): 47,00
  • Niedrigste Höhe (m): 355
  • Grösste Höhe (m): 455
  • Regionen: Piemonte
  • Provinzen: Alessandria
  • Städte: Ponzano Monferrato, Serralunga di Crea
  • Zur Festlegung von Maßnahmen: LR 5 28/01/1980
  • Offizielle Liste Nat.: EUAP0210

 

 
Stenbergia Lutea
Bosco di querce

Die Natur

Der Sacro Monte di Crea erhebt sich an einem der höchsten Punkte der Hügel des Basso Monferrato. Er besteht aus Sedimentärgestein aus Oligomyozynischem Alter.
Gegen Ende des Tertiäralters (vor 2 - 3 Millionen Jahren) trat er definitiv aus den Wassern des padanischen Golfs hervor. Es folgten die Colline Monferrine zu Beginn des Quartäralters (vor einer Million Jahren. Sie glichen sich schnell der prealpinen Kette des Piemonts an und wurden von mediterraner Flora bewachsen. Die klimatische Abkühlung und die daraus resultierende Voran- Bewegung der alpinen Vereisungen in Richtung der "Pianura Padana" führten zur Zerstörung der bestehenden mediterranen Flora. Ausserdem schob das Eis Vegetationsarten, welche für die kälteren Zonen der Alpen typisch waren, in den kühlen nördlichen Teil des piemontinischen Territoriums.
Während der Eiszeit siedelten sich einige termophile Arten auf den sonnigen Hängen des Monferrato an. Seine Hügel waren vom Eis verschont worden und stellten für die wärmeliebende Flora eine echte Oase dar.
In diesem Kontext territorialer Wiederbevölkerung fanden Waldvegetation, mikrotherme Arten sowie mediterrane und orientalische Steppenarten Zuflucht in besonders vielseitigen ökologischen Nischen, die noch heute fest bestehen.

Die Flora

Da die nördliche Seite rauh und dunkel ist, wird sie beispielsweise von Kastanienbäumen und Kirchbäumen bewachsen. Die südliche Seite hingegen ist mild und sanft. Sie beherbergt ein vileseitiges, dichtes Unterholz.
Besonders sehenswert ist der botanische Reichtum dieser Wälder.

Die Fauna

Die Säugetiere im Park sind u.A.: Fuchs, Eichhörnchen und Murmeltier.
Es gibt sehr viele Vogelarten, z.B. Uhu, Eule und diverse Raubvögel. Es sind auch Vipern und Salamander vorhanden.

Die Umwelt

Der Sacro Monte di Crea erhebt sich an einem der höchsten Berge des Basso Monferrato. Der Berg besteht aus Sedimentärgestein von oligomyozenischem Alter (Marnen und Arenarien) und ist von einer erhöhten Brüchigkeit betroffen, besonders auf der Höhe der diversen Routen. Der steile, schattige Nordhang wird überwiegend von Kirschbäumen, Kastanienbäumen, Farn usw. besetzt.
Der Südhang ist weniger schräg und geniesst ein milderes Klima. Er wird dicht von Roverella und Orniello bewachsen.

share-stampashare-mailQR Codeshare-facebookshare-deliciousshare-twitter
© 2020 - Ente di gestione dei Sacri Monti