Parks.it Homepage
 

Villa Barbaro-Buri

Im 17. Jahrhundert nach einem Entwurf des Architekten Andrea Pagnossin (I576 c.- 1642 c.) erstellt, war sie Wohnsitz bekannter venezianischer Familien: zuerst gehörte sie den Pisanis, dann den Giustinianis und dann den Barbaros. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde sie von der Familie Guerra erworben, um Anfang des 20. Jahrhunderts auf die Adligen Mocenigo überzugehen. Seit der Nachkriegszeit gehört sie der Familie Burri aus Trieste. Während des Großen Krieges war sie Sitz des Kommandos der III Armee; während des Zweiten Weltkrieges wurde sie von mehreren Militärkommandos, auch aus dem Ausland, besetzt. Ihr Oratorium, das der Heiligen Maria der Unbefleckten Empfängnis geweiht ist, bewahrt wertvolle Kunstwerke auf wie das Deckengemälde von Gaspare Diziani aus dem frühen 18. Jahrhundert. Bemerkenswert ist auch die Marmorgruppe von Pietro Baratta (1659-1720) über dem Hauptaltar, die die Heilige Familie darstellt. An den Wänden des Oratoriums verdient der Kreuzweg (Kupferstich) von Galimberti di Venezia (16. Jhdt.) besondere Aufmerksamkeit.

Gemeinde: Casier (TV) Region: Venetien
share-stampashare-mailQR Codeshare-facebookshare-twitter
© 2022 - Parco Naturale Regionale del Fiume Sile