Parks.it Homepage

Parco naturale regionale Gola della Rossa e di Frasassi

www.parcogolarossa.it
 

Grotte der Beata Vergine von Frasassi

Der Schlucht von Frasassi entlang, ungefähr 1 km vom Eingang der Grotte Grande del Vento entfernt (auch Grotten von Frasassi genannt), nach einem bequemen Wanderweg bergauf erreicht man die Grotte der Beata Vergine di Frasassi (das ist der vollständige Name). Es geht um eine der wichtigsten natürlichen Höhlen des Parks, und sie stellt den besten Bezug für die Didaktik der unterirdischen Umwelt dar. Die Grotte ist der Volkstradition sehr lieb: Reich an Geschichte und natürlichen Eigenheiten wird diese Grotte seit der Vorgeschichte von Menschen benutzt. Der Eingang öffnet sich auf der berühmten Eingangshalle, wo der Papst Leo XII. eine neue Kirche errichten wollte. In diesem 1828 eröffneten Gebäude, das gemäß dem Projekt von Valadier errichtet wurde, befinden sich ein Altar aus Alabaster (aus einer Grotte gewonnen) und eine Statue der Madonna aus weißem Marmor (die beiden von Canova). Neben diesem an der Felsenwand angelehnten Gebäude befindet sich das alte Heiligtum (13. Jahrhundert, doch gibt es Zeugnisse älterer Einrichtungen). Die Grotte entwickelt sich innerhalb des Bergs für ungefähr 4,5 km, in Kontinuität mit der oberen Grotte des Mezzogiorno: Die zwei Grotten bilden den unterirdischen Komplex vom Berg Frasassi. Zurzeit beherbergt diese Grotte eine der größten Fledertier-Kolonie in der ganzen Zone.

Für weitere Informationen über die geführten Besichtigungen schlagen Sie im Themenbereich unter "Informazioni sulle visite guidate turistico/didattiche nella Gola di Frasassi" (auf Italienisch) der Webseite des Parks nach: www.parcogolarossa.it

Gemeinde: Genga (AN) Region: Marken
(3528)Tempel von Valadier
Tempel von Valadier
share-stampashare-mailQR Codeshare-facebookshare-twitter
© 2022 - Unione Montana dell'Esino Frasassi