Parks.it Homepage
 

Anziehungspunkte

Das Klima des Toskanischen Archipels ist typisch mediterran, mit seiner stark ausgleichenden Wirkung des Meeres, die sich besonders auf den kleineren Inseln bemerkbar macht.
Auch wenn die Luftfeuchtigkeit deutlich spürbar ist, sind die Sommer doch warm, überwiegend trocken, und oft weht eine leichte Brise. Die Winter sind relativ mild. Regenfälle treten typisch in der Vor- und Nachsaison und im Winter auf. Die Sommer sind verhältnismäßig niederschlagsarm.
Die Winde unter der Küste zeigen das typische Verhalten des Windes in Landnähe, aber werden relativ veränderlich auf der hohen See. Im Sommer gibt es hier eine Tendenz zu Ost-, Nordwest- und Nordwinden, aber im Winter fehlen ebenfalls nicht die starken Südwest-, Nordost-, Süd-, West- und Südostwinde.
Äußerst selten sind Schneefälle, auch wenn die Bergspitze des Monte Capanne jedes Jahr von einer feinen Schneeschicht weiß wird.
Die vielfältigen Reliefformen und die herausragenden Höhen einiger Berggipfel sind die Ursache für das relativ komplexe elbanische Klima, das, vor allem auf den Hängen des Capanne, Einflüsse subappeninen Klimas zeigt.

Insel Giannutri

Giannutri, die südlichste der toskanischen Inseln, taucht aus dem Tyrrhenischen Meer auf wie ein weißer Halbmond aus Kalkstein. Entlang der 11 km Küste dominieren felsige Klippen, zwischen denen sich Grotten und Spalte öffnen, die durch die Windeinwirkung entstanden sind. Die einzigen Anlegeplätze der Insel: Cala Spalmatoio und Cala Maestra verfügen über zwei kleine Kiesstrände.

Weitere Infos

Giannutri
Giannutri
 

Insel Giglio

Mit einer Oberfläche von 21,20 qkm ist sie die zweigrößte Insel im Archipel nach der Insel Elba. Unter den südlichen Inseln der Toskana befindet sich die Insel Giglio ca. 15 km östlich des Monte Argentario, 14 km von der Insel Giannutri und 43 km von der Insel Montecristo entfernt. 

Weitere Infos

Polyommatus Icarus
Polyommatus Icarus
 

Insel Montecristo

Montecristo ist die viertgrößte Insel im toskanischen Archipel. Sie ist 10,4 qkm groß und die von der Festlandküste am weitesten entfernte Insel (ca. 63 km). Verwaltungstechnisch gehört sie zur Gemeinde Portoferraio und zur Provinz Livorno, dessen südlichstes Gebiet sie ist.

Weitere Infos

Centaurea dissecta ilvensis
Centaurea dissecta ilvensis
 

Insel Pianosa

Diese Insel ist 1.025 ha groß (fünftgrößte Insel des Archipels), ihre Küste ist 26 km lang. Sie ist 14 km von der Elba Insel entfernt. Provinz: Livorno.

Weitere Infos

Möwen
Möwen
Insel Pianosa
Insel Pianosa
 

Insel Elba

Die drittgrößte italienische Insel (22.350 ha), mit 147 km Küste. Die maximale Entwicklung gen Ostwest beträgt 27 km (zwischen Punta Nera und Capo Pero), die maximale Entwicklung gen Nordsüd beträgt 18 km (zwischen Capo Vita und Punta dei Ripalti). Sie ist 10 km von der Küste Piombinos, 40 km von der Insel Capraia und 50 km von der Insel Corsica entfernt. Verwaltungsmäßig ist sie in acht Gemeinden aufgeteilt: Campo nell'Elba, Capoliveri, Marciana, Marciana Marina, Porto Azzurro, Portoferraio, Rio Marina, Rio nell'Elba.

Weitere Infos

Limenitis reducta
Limenitis reducta
Insel Elba
Insel Elba
 

Insel Gorgona

Die nördlichste (43°25'37'' lat. Nord) und kleinste der Inseln des toskanischen Archipels. Es handelt sich um den Sitz einer Strafkolonie. Gorgona ist 2,23 qkm groß und liegt 36 km von Livorno, 40 km von der Insel Capraia und 60 km von der Insel Corsica entfernt.Die Küste ist 5 km lang, das Territorium gehört zur Stadt Livorno.

Weitere Infos

Gelbschnabel-Sturmtaucher
Gelbschnabel-Sturmtaucher
 

Insel Capraia

Capraia ist die drittgrößte Insel des Archipels mit einer Oberfläche von 1930 ha; die Küste ist 27 km lang. Sie ist 64 km von Livorno, 42 km von der Insel Elba, 37 km von Gorgona und 31 km von der Insel Corsica entfernt (43°2'35'' lat. Nord-9°50'45'' long. Est).

Weitere Infos

Schopf-Lavendel
Schopf-Lavendel
share-stampashare-mailQR Codeshare-facebookshare-twitter
© 2022 - Ente Parco Nazionale Arcipelago Toscano