Loading...
Parks.it Homepage

Parco Regionale della Vena del Gesso Romagnola

www.parchiromagna.it
Dies ist ein lokales banner für Operateure, Aktivitäten und Initiativen des Territoriums

16 - Tossignano - Carnè

Wahrscheinlich stellt die Tossignano - Carnè die ungewöhnlichste Route der ganzen Alta Via dar, und sie folgt fast den ganzen Gebirgskamm der Vena del Gesso

Alta Via dei Parchi Alta Via dei Parchi

Zu Fuss         
  • Start: Tossignano (255 m)
  • Ziel: Carnè (377 m)
  • Dauer: 8 Stunden
  • Unebenheit: Aufwärts 1180 m - Abwärts 1060 m
  • Accomodation structures: Rifugio Ca' Carné

Bei den Ruinen der Festung von Tossignano steigt man nach der Schlucht von Tramosasso hinab, die vom Fluss Sgarba im Gipsaufschluss ausgehöhlt wurde, und dann steigt man wieder hinauf am Fuße der Riva di San Biagio.
Vom nachfolgenden Sattel beginnt die Route auf dem Gebirgskamm, der vom außerordentlichen felsigen Boden charakterisiert ist, der aus durchscheinenden Gipskristallen besteht, und wo die nach Süden ausgesetzten sonnigen Wände im Gegensatz zu den schattigen Kastanienwäldern stehen, die sich in Richtung der Ebene zeigen.
Über den Berg Casino befindet sich der Sattel von Cà Budrio, dann erreicht man die kleine Kirche von Sasso Letroso, die sich auf dem Tal des Wildbachs Senil, gegenüber von der riesigen Grube des Bergs Tondo zeigt.
Die Straße von Borgo Rivola stellt den niedrigsten Punkt der ganzen Alta Via dar, dann steigt man wieder hinauf bis zum winzigen Dorf der Crivellari, und an den kahlen Hängen des Bergs Della Volpe. Vom Gipfel folgt man den Gebirgskamm bis zum Sattel Cà Faggia, wo man eine wunderbare Aussicht des Tals vom Fluss Sella bewundern kann. Man folgt einen felsigen Wanderweg bis zur Straße, die zum Panoramagipfel des Bergs Mauro führt. Der Berg Mauro ist 515 Meter hoch, und stellt die höchste Erhebung der Vena dar. In der Nähe von diesem Berg befindet sich die alte Pieve von S. Maria in Tiberici, die neulich saniert wurde.
Das letzte, steile Gefälle führt bis zur Talsohle des Wildbachs Sintria, dann erreicht man Obst- und Weingärten, und kleine Wälder bis zum nördlichen Eingang des Parks Carnè, und von dort bis zu den Gebäuden des gleichnamigen Besucherzentrums. Carnè ist auch von Brisighella (Bahnhof) in ungefähr einer Stunde zu Fuß erreichbar.

Weitere Infos
 
 
share-stampashare-mailQR Codeshare-facebookshare-deliciousshare-twitter
© 2019 - Ente di gestione per i Parchi e la Biodiversità - Romagna