Parks.it Homepage

Parco Naturale Regionale dell'Antola

www.parcoantola.it
Dies ist ein lokales banner für Operateure, Aktivitäten und Initiativen des Territoriums

Ligurischer Honig

Ligurischer Honig
PAT - Agroalimentare Traditionsprodukte


Herstellungsort: Das gesamte ligurische Inland

Anmerkungen: Um die Bienen vor Wind, Kälte und Hitze zu schützen, wurden bei uns einmal hohle Kastanienbamstämme genutzt. Heute kommt es nur noch selten vor, nach dieser antiken Art gesetzte Bienennester zu sehen. Denn wenn man rationelle Bienenzucht betreiben will, muss man so muss man das moderne Bienennetz und moderne Waben benutzen. Es gibt regional unterschiedliche Arten von Honigbiene. Die in Italien vorhandene Honigbiene heisst "Apis mellifica ligustica Spinola. Heute sind die Bienenzüchter sehr an der Bewahrung einheimischer Arten interessiert. Die Einführung ausländischer Arten bringt eine sofortige Verstärkung der Produktion mit sich, doch mit der Zeit kommt das Problem der Hybridisierung auf. Die Honigproduktion geht bis aufs Mittelalter zurück. Bereits in der Antike wurde Honig als Symbol der Reinheit während heiliger Rituale verwendet. In der altrömischen Küche wurde der Honig u.A. verwendet, um bitteren Wein zu süssen.

Charakteristika: Honig ist die Frucht der unerschöpflichen Biene und eines der gesündesten Produkte, die auf unseren Tischen landen. Er benötigt nämlich keiner Behandlung, weder für die Produktion noch für die Aufbewahrung. Die typischen Honige unseres Territoriums werden aus dem Nektar und der Flora des Inlands hergestellt. Diese Honige schmecken jeweils u.A. nach Erika, Akazie, nach Blüten oder Kastanie.
Die Qualität des Honigs variiert je nach der von den Bienen produzierten Honigflora. Die Farbe des Akazienhonigs ist ein hell-zartes Gelb, die des Kastanienhonigs ist bräunlich, die des Akazienhonigs ist je nach Typ heller oder dunkler. So wie das Aussehen variiert auch der Geschmack eines Honigs. Z.b. schmeckt Kastanienhonig immer etwas bitterer als Akazienhonig oder Blütenhonig.

Zubereitung: Honig wird aus Honigwaben gewonnen. Dabei wird bei uns die Rauchmethode verwendet. So kann der Züchter die Waben mit dem Honig entnehmen und sie mit einem messerartigen Instrument bearbeiten. Danach werden die Waben in eine spezielle Maschine gesetzt, welche wie eine Zentrifuge agiert und den Honig aus den Waben zieht. Das gewonnene Material wird filtriert, ziehen lassen und abgefüllt. Aus den leeren Waben wird Wachs gewonnen, aus dem schliesslich Vordrucke zur Herstellung neuer Zellen gefertigt werden.

Liste der Hersteller
Geschmäcker des Parco AntolaDidaktische BauernhöfeAzienda Agricola Cà del Gallo
Landwirtschaftliche Betriebe - Busalla (GE)
Geschmäcker des Parco Antola Azienda Agricola Camporotondo
Landwirtschaftliche Betriebe - Savignone (GE)
Geschmäcker des Parco Antola Azienda agricola Montemaggio di Badino Roberto
Landwirtschaftliche Betriebe - Savignone (GE)
Geschmäcker des Parco Antola Azienda Agricola Pietra Emanuele
Landwirtschaftliche Betriebe - Savignone (GE)
Geschmäcker des Parco Antola Barbieri Claudio (hobbysta)
Honiganbau - Montebruno (GE)
Geschmäcker des Parco Antola Coop. Apicoltori Alta Val Trebbia
Honiganbau - Torriglia (GE)
Geschmäcker des Parco Antola Azienda Agricola Sartori Roberto
Landwirtschaftliche Betriebe - Genova (GE)
Geschmäcker des Parco Antola"Miele del Parco" Apicoltura Varni
Honiganbau - Genova (GE)

share-stampashare-mailQR Codeshare-facebookshare-deliciousshare-twitter
© 2019 - Ente Parco dell'Antola - p. iva 01604390995