Parks.it Homepage

Parco Nazionale Appennino Tosco-Emiliano

www.parcoappennino.it

Anziehungspunkte

Kulturgüter

Will man die Eigenschaften der Parkterritorien beschreiben, so darf man dabei das Kulturgut, welches die bereits durch ihre Natur bemerkenswerte Landschaft bereichert, nicht vergessen. Der Mensch hat diese Gebiete schon in antiken Epochen bewohnt, wie mehrere archäologische Ausgrabungen und Funde aus dem prähistorischen Alter beweisen. Doch der Mensch hat hier auch in den historischen Ansiedelungen an den bewaldeten Hängen gelebt, die Kraft der Gewässer genutzt, um Mühlen zu betreiben; er hat Festungen und Türme gebaut, um sich zu schützen, und in den Kirchen hat er gebetet. Viele dieser Güter hat es in mehr oder weniger gutem Zustand bis zu uns geschafft und dienen als historisches Dokument über die einstigen Orte und die menschliche Kunst von damals.
Schließlich darf man auch die verschiedenen Museen nicht vergessen. Sie vermitteln uns Wissen über die frühere Botanik, die Geschichte des Druckes, über die Eigenschaften der Parkterritorien und auch über ganz alltägliche Dinge.

Apella di Licciana Nardi. Casa Nardi
Apella di Licciana Nardi. Casa Nardi

Orte


Geschichte in den Bergen und Tälern des Appennino Tosco-Emiliano

Die Territorien des Parks stellen ein natürliches Panorama von bemerkenswerter Qualität dar, die aber zugleich eine stark vom Menschen geprägte Komponente nicht ausschließt, die schon in der Antike vorhanden war. Diese Komponente hat in den Bergen und Tälern des Appennino Tosco-Emiliano zu der aktuellen Beschaffenheit der Orte geführt.
Die Landschaft der Parkprovinzen ist nämlich von zahlreichen Dörfern durchzogen; viele davon sind von großem historischem und architektonischem Interesse. Teilweise sind sie fachmännisch renoviert worden und werden heute noch bewohnt bzw. bleiben durch die zunehmenden Erneuerungen vom Verlassenwerden verschont.

Lokalisiere alle Orte auf der Karte


AnziehungspunktOrtschaft
 Apella di Licciana Nardi. Casa NardiBorgo di ApellaLicciana Nardi (MS)
  Borgo di NaggioSan Romano in Garfagnana (LU)
  Borgo di VibbianaSan Romano in Garfagnana (LU)
  Ca' AvogniVilla Minozzo (RE)
  CamporaghenaComano (MS)
  CaprioLicciana Nardi (MS)
  CarùVilla Minozzo (RE)
  Case BracchiLigonchio (RE)
 CecciolaCecciolaRamiseto (RE)
  CereggioRamiseto (RE)
  Cerrè SolognoVilla Minozzo (RE)
  Cerreto AlpiCollagna (RE)
  CervarezzaBusana (RE)
  CervaroloVilla Minozzo (RE)
  CisiglianaLicciana Nardi (MS)
  CorfinoVilla Collemandina (LU)
  Corte dei PapiLigonchio (RE)
  Corte PiazzaCastelnovo ne' Monti (RE)
  CostabuonaVilla Minozzo (RE)
  GazzanoVilla Minozzo (RE)
  GazzoloRamiseto (RE)
  GombioCastelnovo ne' Monti (RE)
  GovaVilla Minozzo (RE)
  GovernaraVilla Minozzo (RE)
  GragnaGiuncugnano (LU)
  Groppo San PietroComano (MS)
  La LoggiaLigonchio (RE)
  Le VaglieLigonchio (RE)
  MinozzoVilla Minozzo (RE)
 MiscosoMiscosoRamiseto (RE)
  MontedelloRamiseto (RE)
  MorsianoVilla Minozzo (RE)
  NigoneRamiseto (RE)
  NismozzaBusana (RE)
  NovellanoVilla Minozzo (RE)
  PietraduraCastelnovo ne' Monti (RE)
  PontebosioLicciana Nardi (MS)
  PonteccioGiuncugnano (LU)
  PonticelloFilattiera (MS)
  RoncroffioCastelnovo ne' Monti (RE)
  SassorossoVilla Collemandina (LU)
  Sesta InferioreCorniglio (PR)
  SolieraFivizzano (MS)
  SolognoVilla Minozzo (RE)
  SuccisoRamiseto (RE)
  TaladaCastelnovo ne' Monti (RE)
  TaponeccoLicciana Nardi (MS)
  TavernelleLicciana Nardi (MS)
  TerrarossaLicciana Nardi (MS)
  TorsanaComano (MS)
  VallisneraCollagna (RE)
  VianoFivizzano (MS)
 
Festung der Verrucole
Festung der Verrucole

Schlösser


Der Park als Territorium der Schlösser, Festungen, Mauern und Türme

Im Mittelalter haben die Territorien des Parks als Schauplatz für viele Kämpfe zwischen den Herrschaftsfamilien gedient. Matilde machte den Familiennamen Canossa berühmt und wurde sogar zur Vizekönigin Italiens gekürt. Die Familie Malaspina hat über die Lunigiana und über die Garfagnana regiert. Sie war reich, mächtig und ehrgeizig. Die Familie Estensi aus Ferrara hatte es geschafft, die Ländereien bis hin zur Toskana zu beherrschen.
Jede Länderei wollte kontrolliert, verwaltet und geschützt sein; es war die Zeit der Schlösser, Festungen, Mauern und Türme.

Lokalisiere alle Schlösser auf der Karte


AnziehungspunktOrtschaft
 Rocca von MinozzoBurg MinozzoVilla Minozzo (RE)
  Burg VallisneraCollagna (RE)
  Burgschloss BaccianoSan Romano in Garfagnana (LU)
  CasteldepianoLicciana Nardi (MS)
  Fort SparavalleBusana (RE)
 Festung der VerrucoleFort VerrucoleSan Romano in Garfagnana (LU)
 Schloss Bastia, LiccianaSchloss BastiaLicciana Nardi (MS)
  Schloss Castelnovo Nè MontiCastelnovo Nè Monti (RE)
  Schloss ComanoComano (MS)
  Schloss CorniglioCorniglio (PR)
  Schloss GragnolaFivizzano (MS)
  Schloss Licciana NardiLicciana Nardi (MS)
  Schloss Malaspina in FilattieraFilattiera (MS)
  Schloss MontiLicciana Nardi (MS)
  Schloss PontebosioLicciana Nardi (MS)
  Schloss Rossi in BoscoCorniglio (PR)
  Schloss San GiorgioFilattiera (MS)
  Schloss ScalelleVilla Minozzo (RE)
  Schloss TerrarossaLicciana Nardi (MS)
  Schloss VerrucolaFivizzano (MS)
  Turm GovaVilla Minozzo (RE)
 
Kirche von Frassinedolo
Kirche von Frassinedolo

Kirchen


Kirchen, Oratorien, Kappellen, Klöster, Votivbilder; weit verbreitete Elemente in den Parkterritorien

Die religiöse Architektur ist wahrscheinlich derjenige Teil der historisch interessanten Kulturgüter, der bis heute am besten erhalten geblieben ist. Schon im niederen Mittelalter war sie stark präsent und hat Zeugnisse hinterlassen, die bis auf das Jahr 1000 zurückgehen. Neben den Kirchen geht es auch um Oratorien, Kappellen, Klöster, Votivbilder usw., welche in den Parkterritorien weit verbreitete Elemente sind.
Zum Beispiel sind die antike Abtei von Castelnovo ne' Monti am Fuße der Pietra di Bismantova aus dem 15. Jh. oder die Pieve di Sorano in der Ortschaft Filattiera, welche auf das XI Jh. zurückgeht, allseits bekannt.

Lokalisiere alle Kirchen auf der Karte


AnziehungspunktOrtschaft
  Abtei in Castelnovo ne' MontiCastelnovo ne' Monti (RE)
  Kirche der Heiligen Jakobus und AntoniusFivizzano (MS)
  Kirche der Heiligen Sixtus und MargheritaVilla Collemandina (LU)
  Kirche der Heiligen Vinzenz und Anastasius in Pieve San VincenzoRamiseto (RE)
  Kirche des Hl. Joseph, Bräutigam der gesegneten Jungfrau Maria und San Leonardo Abate in CivagoVilla Minozzo (RE)
  Kirche San Giacomo in MiscosoRamiseto (RE)
  Kirche San Pietro in VallisneraCollagna (RE)
  Kirche San Rocco in GazzoloRamiseto (RE)
  Kirche San Venanzio in NismozzaBusana (RE)
  Kirche Sant'ambrogio in VillaberzaCastelnovo ne' Monti (RE)
  Kirche Sant'Andrea Apostolo in MaglianoGiuncugnano (LU)
  Kirche Santa Maria Assunta in FelinaCastelnovo ne' Monti (RE)
  Kirche Santa Maria Assunta in NigoneRamiseto (RE)
  Kirche Santissima AnnunziataVilla Minozzo (RE)
  Landkirche in CampiliolaCastelnovo ne' Monti (RE)
  Landkirche San GiorgioFilattiera (MS)
  Landkirche San Paolo in VendasoFivizzano (MS)
 Landkirche Santo Stefano in SoranoLandkirche Santo Stefano in SoranoFilattiera (MS)
 

Architektonische Elemente


Elemente von künstlerischem und architektonischen Wert

Diese allgemeine Kategorie will einen Überblick über diejenigen Kulturgüter geben, die künstlerisch und architektonisch einen gewissen Wert haben, so wie ein antiker Brunnen, ein traditionelles Turmhaus, oder auch die Vielzahl an Statuenmenhiren, die die Lunigiana schmücken. Es handelt sich, was Art und Epoche betrifft, um heterogene Elemente, welche alle gleichsam die Territorien des Parks bereichern.

Lokalisiere alle Architektonischen Elemente auf der Karte


AnziehungspunktOrtschaft
  Die Stielstatuen der Lunigiana AFilattiera (MS)
  Die Stielstatuen der Lunigiana BFilattiera (MS)
  Die Stielstatuen der Lunigiana CFilattiera (MS)
  Die Stielstatuen der Lunigiana DFilattiera (MS)
  Drei BrunnenRamiseto (RE)
  Eselsrücken BrückeVilla Minozzo (RE)
  Morsiano BrunnenVilla Minozzo (RE)
  Turmhäuser in PietraduraCastelnovo ne' Monti (RE)
  Turmhaus in CollagnaCollagna (RE)
  Turmhaus in Corte PiazzaCastelnovo ne' Monti (RE)
  Turmhaus in GazzoloRamiseto (RE)
  Turmhaus in GombioCastelnovo ne' Monti (RE)
  Turmhaus in RoncroffioCastelnovo ne' Monti (RE)
 
Die Mühle von Cerreto Alpi
Die Mühle von Cerreto Alpi

Mühlen

Die Parkterritorien sind überwiegend bergig und reich an Wasserläufen. Jahrhundertelang waren die Mühlen für die einheimische Wirtschaft sehr wichtig. Das von der Landwirtschaft produzierte Getreide wurden in den von den Wasserläufen angetriebenen Mühlen zu Kastanienmehl oder zu Zweikornmehl verarbeitet, und aus den Oliven wurde Öl gewonnen.
Abgesehen von wenigen Ausnahmen werden diese Mühlen heute nicht mehr verwendet. Zum großen Teil sind sie verlassen und verfallen, doch teilweise wurden sie auch erneuert und in Wohnungen umgewandelt. Auf jeden Fall darf man ihre Bedeutung in der Geschichte dieser Ländereien nicht vergessen.


AnziehungspunktOrtschaft
  Adani Mühle in Pieve San VincenzoRamiseto (RE)
 Mühle von ArliaArlia MühleFivizzano (MS)
  Bocchi Mühle in SuccisoRamiseto (RE)
  Briselli Mühle in CecciolaRamiseto (RE)
  Burano MühleCastelnovo ne' Monti (RE)
  Carù MühleVilla Minozzo (RE)
  Casalini Mühle in Pieve San VincenzoRamiseto (RE)
 Die Mühle von Cerreto Alpi Cerreto Alpi MühleCollagna (RE)
  Civago MühleVilla Minozzo (RE)
  Collagna MühleCollagna (RE)
  Kiosk Mühle in CervarezzaBusana (RE)
  Ligonchio MühleLigonchio (RE)
  Rosto Mühle in TaladaBusana (RE)
  San Bartolomeo di Gatta MühleCastelnovo ne' Monti (RE)
  Verrucole MühleSan Romano in Garfagnana (LU)
 

Archäologische Stätten

Ein seit jeher vom Menschen bewohntes Gebiet, das Zeugnisse der eigenen Vergangenheit bewahrt hat; von den Besiedlungen durch die antiken ligurischen Völker des Monte Pisone, bis hin zu den Nekropolen des Campo Pianelli.


Lokalisiere alle archäologischen Stätten auf der Karte


AnziehungspunktOrtschaft
  Campo PianelliCastelnovo ne' Monti (RE)
  Pisone BergSan Romano in Garfagnana (LU)
  San BartolomeoVilla Minozzo (RE)
  SoranoFilattiera (MS)
 

Museen

Von den Maigesängen, über die traditionelle Verarbeitung von Kork, zur Geschichte der ersten gedruckten Bücher; die Museen der Parkterritorien öffnen den Blick auf die einheimischen Qualitäten, Traditionen und Besonderheiten.


Lokalisiere alle Museen auf der Karte


AnziehungspunktOrtschaft
  Ökomuseum der Berge der LunigianaFivizzano (MS)
  Botanischer GartenVilla Collemandina (LU)
  Botanischer Garten FrignoliFivizzano (MS)
  DruckmuseumFivizzano (MS)
 Ausstellungsraum Korkmuseum Cervarezza - DetailKorkmuseum in CervarezzaBusana (RE)
  Krippenmuseum in GazzanoVilla Minozzo (RE)
  Madoi-Open Museum im FreienCorniglio (PR)
  Maggio Museum in Villa MinozzoVilla Minozzo (RE)
  Museum der Bauernzivilisation in San BartolomeoVilla Minozzo (RE)
 
Der \'bilite\', Symbol der Tore des Parks
Der 'bilite', Symbol der Tore des Parks

Die Tore des Parks


Die Tore des Parks, Orte der Apenninen

"Die Tore" sind Einladungen zum Lesen, Kennenlernen und Wertschätzen der bedeutungsvollsten Elemente des Nationalparks und dazu, die Schönheiten und Qualitäten der Toskanisch-Emilianischen Apenninen zu entdecken und zu bewundern. Der Nationalpark ist nämlich nicht einfach als begrenztes geographisches System erkennbar. Er besteht aus einem System von Bergrücken, das große Bedeutung hat als Verbindungselement für die in Bezug auf Klima, Geologie, Bodenkunde, Natur, Vegetation, Siedlungen und Kulturlandschaft unterschiedlichen Gebiete und Zonen. Diese Gebiete umfassen herausragende Orte und Werte was Natur, Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft betrifft.
Die Tore, von denen jedes durch einen anderen Namen und eine andere Funktion gekennzeichnet ist, sind manchmal bei Aussichtpunkten oder natürlichen, historischen, religiösen oder landschaftlichen Schwerpunkten realisiert. Andere bestehen dagegen aus Lehr- oder Informationsorten oder aus wichtigen Zentren mit Aktivitäten von wirtschaftlicher und sozialer Bedeutung.

PDF Lade die Broschüre herunter (8,8Mb)

 


AnziehungspunktOrtschaft
  Das Tor der Apenninen
Eine Postkarte aus dem 20. Jahrhundert
Castelnovo Nè Monti (RE)
  Euro-Mediterranes Tor
An der kontinentalen Klimagrenze
Ventasso (RE)
 Festung VerrucolePorta dei castelli (Tor der Burgen)
Die Festung von Verrucole zwischen Apenninen und Apuanen
San Romano in Garfagnana (LU)
  Porta dei Gessi
Eine primordiale Landschaft
Villa Minozzo (RE)
 Der Marmor der Apuanen und das Wasser der Apenninen treffen im Kunstwerk aufeinanderPorta dei tre Parchi (Tor der drei Parks)
Zwischen Natur und Kunst
Fivizzano (MS)
  Porta del cielo (Himmelstor)
Das ganze Panorama der Parks des Meeres und der Apenninen
Comano (MS)
 Pania di CorfinoPorta della Pania
Im Tal von Corfino und Sassorosso
Villa Collemandina (LU)
 Landkirche Santo Stefano in SoranoPorta delle pievi (Tor der Landkirchen)
Das Tor der Pilger entlang der via Francigena
Filattiera (MS)
 Der 'bilite', Symbol der Tore des ParksPorta dello Sparavalle
Panoramaterasse bei der Wasserscheide zwischen den Flüssen Enza und Secchia
Ventasso (RE)
  Tor der antiken Ortschaften
In der antiken Lunigiana
Licciana Nardi (MS)
 Casarola. Haus von BertolucciTor der PoesieMonchio delle Corti (PR)
  Tor der RitterComano (MS)
 Parmaschinken D.O.P.Tor des Parmaschinkens
Zwischen Seen und Tälern
Corniglio (PR)
 Reifung Parmigiano ReggianoTor des Parmigiano-Reggiano
Die Käserei des Parks, am Fuße des Ventasso
Ventasso (RE)
 Das Enel-Kraftwek von LigonchioTor des Wassers und der Energie
Wasserkraftwerk: Lehrwerkstatt der Wissenschaft und der Natur
Ventasso (RE)
 Pietra di BismantovaTor von Bismantova
La montagna del Purgatorio (Läuterungsberg) und die Apenninen
Castelnovo Nè Monti (RE)
 
 

Die historischen Bezeichnungen

Die große historisch-kulturelle Komponente der Parkterritorien ist in den Namen der Orte verwahrt, die wie Epigraphen verweilen und auf Ereignisse der Vergangenheit hinweisen.
So könnte "Lunigiana" das Land der Luni sein,"Garfagnana" ein heiliger Wald und "Bismantova" ein Ort der Kämpfe aus der Zeit des Titus Liviu, oder aus der noch ferneren Zeit der keltischen, nächtlichen Opfergaben an den Mond.


 
 

Die Geschichte

Die Territorien des Parks sind das Ergebnis von jahrhundertelanger Geschichte auf den wunderschönen, aber auch sehr schwierigen Bergen des tosko-emilianischen Appennins. Die ersten Nomadenbevölkerungen der Prähistorie sowie der Widerstand und jedes andere wichtige historische Geschehnis haben ihre Spuren im Territorium und in der Landschaft hinterlassen und uns unsäglich damit bereichert. Es geht um Spuren aus der Zeit der alten Römer, um Reste der Festungen der Matilde oder um Ruinen der prunkvollen Paläste der mittelalterlichen Herren. Auch geht es um einfache Handelswege und um geheime Partisanenrouten. Und nicht zuletzt geht es um Napoleon und um die Helden der Renaissance.


share-stampashare-mailQR Codeshare-facebookshare-deliciousshare-twitter
© 2019 - Ente Parco Nazionale Appennino Tosco-Emiliano